Heckenpflanzen: als Wurzelware, mit Wurzelballen oder im Topf

Auf Garmundo finden Sie alle immergrüne und laubabwerfende Heckenpflanzen, Koniferen, Bodendecker und Stauden. Alles was man braucht um einen Garten anzulegen. Das ist eine schöne Aufgabe, die sehr viel Spaß, aber auch viel Arbeit macht. Wir probieren jedoch Ihnen das Bestellen und Pflanzen von Ihren Heckenpflanzen, Bodendeckern oder Sträuchern so einfach wie möglich zu gestalten. Darum werden unsere Heckenpflanzen auf drei verschiedene Arten und Weisen gezüchtet:

  • Als Wurzelware, wurzelnackt
  • Als Wurzelballen, Ballenware
  • Im Topf, Container oder Pflanzensack

Aber was ist eigentlich der Unterschied? Wann sollte man sich für Wurzelware, wann für Pflanzen mit Wurzelballen und warum für eine Pflanze im Topf entscheiden? Hier finden Sie die Unterschiede und die Vor- und Nachteile der drei verschiedenen Zuchtmethoden. Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich jederzeit an unseren Kundenservice wenden.

Heckenpflanzen im Topf

Wurzelnackte Wurzelware

Wie der Name schon sagt, sind wurzelnackte Pflanzen nackt. Das bedeutet, dass weder Erde noch eine andere Verpackung um die Wurzeln herum angebracht ist. In der Zucht sind wurzelnackte Pflanzen nah beieinander gepflanzt und sind deshalb etwas kleiner, als die anderen Sorten. Auch werden wurzelnackte Pflanzen anders aus der Erde geholt und verschickt. Der Vorteil hierbei ist, dass der Transport von nackter Wurzelware ohne Erde und Topf sehr viel billiger ist, da die Pflanze dadurch wesentlich kleiner und leichter ist. Das sieht man auch in den Preisen zurück: oft ist Wurzelware billiger als Wurzelballen oder die selbe Pflanze in einem Topf. Auf Garmundo können Sie z.B. den Kirschlorbeer oder den Buchsbaum als Wurzelware kaufen. Allerdings sind wurzelnackte Pflanzen etwas anfälliger als Pflanzen mit Wurzelballen oder in einem Topf. Das hat damit zu tun, dass sie keine schützende Erde um die Wurzeln herum haben. Das hat zur Folge, das Wurzelware nach dem Anpflanzen schneller Blätter verlieren kann und es etwas länger dauern kann, bis man eine schöne, volle Hecke hat. Man hat auch eine Chance, dass 5-10% der Pflanzen nicht gut anwachsen. Ist die Pflanze allerdings einmal angewurzelt, steht sie oft fester und robuster als die Wurzelware. Um dafür zu sorgen, dass die Wurzelware gut anwächst, empfehlen wir Ihnen den Boden aufzulockern und etwas Torf, Blumenerde oder Kompost in den Boden zu geben. Auch empfiehlt es sich mehr Pflanzen als benötigt zu bestellen. Diese extra Pflanzen, kann man z.B. in einer Ecke des Gartens anpflanzen und in dem Fall, dass einige Heckenpflanzen nicht anwachsen, kann man diese als Reserve verwenden. Zweifeln Sie über die Anzahl Pflanzen, die Sie benötigen? Hier finden Sie Hilfe. Wurzelware wird zwischen Oktober und April entnommen und geliefert. In dieser Zeit befinden sich die Pflanzen in einer Art Winterschlaf und verbrauchen wenig Energie und wachsen nicht. Darum kann man sie in dieser Zeit auch sehr einfach umpflanzen. Man sollte die Wurzelware direkt nach dem Transport in den Boden setzen und gießen. Wenn das nicht möglich ist, kann man die wurzelnackten Pflanzen auch erstmal in einem Eimer legen oder einschlagen. Eine Pflanze einschlagen bedeutet, dass man deren Wurzeln in einem schattigen Plätzchen, schräg gelagert eingräbt. Man sollte die Wurzeln der eingeschlagenen Pflanzen regelmäßig gießen und nass halten, so dass die kleinen Wurzeln, die später für das Anwachsen wichtig sind nicht austrocknen. Auf diese Weise kann man die Wurzelware aufbewahren, bis man sie pflanzt. In der Anleitung “Wurzelnackte Heckenpflanzen pflanzen”, können Sie mehr darüber erfahren, wie Sie die Wurzelware am besten pflanzen können.

Vorteile & Nachteile der Wurzelware

+ Preisgünstiger als Wurzelballen oder Pflanzen im Topf
+ Einfach zu transportieren
+ Wenig Abfall und umweltfreundlich

- Lieferung nicht ganzjährig möglich
- Chance, dass 5-10% der Pflanzen nicht gut anwachsen
- Hecke ist nicht sofort voll

Heckenpflanzen als Wurzelware

Wurzelballen kaufen

Bei Wurzelballen sind die Wurzeln, wie der Name schon sagt, mit Erde umschlossen. Der Wurzeball mit Erde ist mit Jute oder Acryl eingewickeln und kann bei größeren Pflanzen mit Draht zur Unterstützung umwickelt sein. Man kann den gesamten Wurzelball, inklusive der Jute oder dem Acryl in den Boden pflanzen. Den Draht kann man entfernen, muss man aber nicht. Dadurch dass die Pflanzen zusammen mit den Wurzelballen dem Boden entnommen und transportiert sind, können die Wurzeln nach dem Pflanzen einfach weiterwachsen. Wurzelballen sind auch preisgünstiger als Pflanzen im Topf, da sie weniger extra Mühe und Arbeit erfordern. Aber auch bei den Wurzelballen besteht die Chance, dass ein Teil der Pflanzen nicht gut wächst. Es sollten aber maximal 5% der Pflanzen davon betroffen sein. Trotzdem sollte man für Reserve Pflanzen sorgen und, wie auch bei den Wurzelballen, Torf, Kompost oder Blumenerde in den Boden geben um den Wuchs zu fördern. Auf Garmundo sind alle Pflanzen mit Wurzelballen erhältlich.

Pflanzen mit Wurzelballen werden, abhängig von den Wetterumständen, genau wie die Wurzelware, zwischen Oktober und April, in der Ruhezeit geliefert. Die einzige Ausnahme hierbei ist der Buxus. Der Buxus wird das ganzen Jahr über als Wurzelball geliefert, mit Ausnahme bei sehr hohen Temperaturen.
Die Pflanzen sollten, einmal in den neuen Boden gepflanzt, gut versorgt werden. Vor allem sollten sie, direkt nach dem Pflanzen regelmäßig gegossen werden. Wie genau Pflanzen mit Wurzelballen gepflanzt werden sollten, können Sie der Anleitung “Wurzelballen pflanzen” entnehmen.

Wurzelballen: Vor- und Nachteile

+ Gutes Preis-Leistungs Verhältnis
+ Kein Abfall

- Werden nicht ganzjährig geliefert
- 5% der Pflanzen gedeihen möglicherweise nicht optimal


Heckenpflanzen mit Wurzelballen

Heckenpflanzen im Topf oder Container

Pflanzen, die im Topf oder Container geliefert werden, werden in speziellen Kunststoff Containern gezüchtet. Diese Art und Weise der Pflanzenzüchtung ist teuer, sorgt aber dafür, dass die Pflanze einfach umgepflanzt werden können. Viele Fertighecken kommen in einem Container, Topf oder Pflanzensack. Werden die Pflanzen dann im heimischen Garten gepflanzt, muss man nicht mit abgestorbenen Pflanzen und fallenden Blättern rechnen. Allerdings kostet das Züchten in Töpfen mehr Zeit und Geld und darum sind auch die Pflanzen im Topf auch dementsprechend etwas teurer. Alle Pflanzen auf Garmundo sind im Topf erhältlich.
Der Vorteil von Pflanzen im Topf ist außerdem, dass man sie nicht sofort anpflanzen muss, man kann sogar ein paar Wochen damit warten. Auch sind sie das ganze Jahr über erhältlich. Allerdings sollte man die Pflanzen an einem geschützten Ort positionieren und dafür sorgen, dass sie genug Wasser bekommen. Wenn Sie mehr erfahren wollen, wie Sie eine Pflanze im Topf umpflanzen müssen, dann können Sie das der Anleitung “Sträuche im Container pflanzen” entnehmen.

Pflanzen im Topf: Vor- und Nachteile

+ Beste Qualität
+ Das ganze Jahr über zu pflanzen (mit Ausnahme bei Frost)
+ Müssen nicht direkt gepflanzt werden
+ Keine Reserve Pflanzen nötig

- Teurer als Wurzelballen und Wurzelware
- Plastikabfall durch den Container