Buche richtig schneiden

Buchen sind beliebte Pflanzen, ob als Hecke oder als einzelner Baum. Sie werden vielfältig eingesetzt, zur Dekoration, als Zaun, Sichtschutz oder schützende Hecke vor Wind oder Sonne. Buchenhecken wachsen sehr schnell und können hoch und alt werden. Sie brauchen darum etwas Pflege und dazu gehört es auch die Buchenhecke zu schneiden. Das sollte mindestens zweimal jährlich geschehen. Zum Glück sind Buchenhecken sehr schnittverträglich und haben weder Dornen noch Stacheln, was den Griff zur Schere einfacher macht. Allerdings gibt es beim Schneiden der Buchecke doch einige Dinge, die man beachten sollte, wenn man langfristig eine schöne, gesunde Hecke haben möchte.

Buche schneiden Zeitpunkt

Buchenhecken sollten mindestens einmal, bestens zweimal jährlich geschnitten werden. Es macht übrigens keinen Unterschied, ob Sie eine Buchenhecke schneiden oder eine Hainbuchenhecke schneiden. Der beste Zeitpunkt seine Buchenhecke schneiden, ist einmal im frühen Frühling, dann befinden sich die Pflanzen in Winterruhe und wachsen nicht. Dafür sollte man einen Tag auswählen, an dem es weder friert, noch die Sonne scheint und kein Wind weht. Diesen Schnitttermin kann man für einen starken Rückschnitt verwenden. Da die neue Blätter noch nicht ausgetrieben sind, kann man alte, abgefrorene oder kaputte Pflanzenteile gut erkennen und entfernen. Hier kann man die Buchenhecke sehr rigoros zurückschneiden. Sogar bis ins alte Holz kann man schneiden. Das stört die Buchenhecke nicht. Sie sollten allerdings beachten, dass ein starker Rückschnitt von Buchenhecken von März bis Oktober nicht erlaubt ist, da die nistenden Vögel nicht gestört werden dürfen. Generell sollten Sie immer prüfen, ob Sie Vögel stören, bevor Sie zur Schere greifen.

Buchenhecke zurückschneiden im Juni

Im Juni, um den Johannistag herum, können Sie ihre Buchenhecke noch einmal, mäßig schneiden. Hier können Sie alle Triebe entfernen, die sich noch nicht verzweigt haben. So garantieren Sie, dass die Hecke schön dicht wächst. Auch können Sie der Hecke nun einen Formschnitt verpassen, das heißt alle Zweige entfernen, die zu viel wuchern. Am besten schneiden Sie die Hecke in eine konische Form. So wird garantiert, dass alle Zweige genug Licht bekommen. Auch wird im Winter kein Schnee auf der Hecke gelagert, was die Hecke weniger belastet. Um dafür zu sorgen, dass ihre Hecke ordentlich und gerade geschnitten wird, können Sie Seile spannen. Achten Sie auch auf ihre Gerätschaft. Sie können die Buchenhecke mit einer elektrischen oder manuellen Heckenschere schneiden. Wichtig ist jedoch dass sie diese gut reinigen, um das Übertragen von Krankheiten von anderen Pflanzen zu vermeiden. Nach dem Schnitt sollten Sie die Hecke gut gießen und gegebenenfalls ein paar Tage mit dem Düngen warten.